Stadtkapelle Wangen lädt ein zum Frühjahrskonzert

Vielseitiges Programm mit Wettbewerbsstücken für den Deutschen Orchesterwettbewerb

Seit dem Jahreswechsel probt die Stadtkapelle Wangen für ihr Frühjahrskonzert, das am kommenden Samstag, den 19. März 2016 um 20.00 Uhr in der Waldorfschule stattfindet. Am vergangenen Wochenende drängten sich die rund 90 Musikerinnen und Musiker von Freitagabend bis Sonntagmittag im Probenraum der Stadtkapelle, um dem anspruchsvollen Programm den letzten Schliff zu verleihen.

Probewochendende Skp 2016 FrühjahrMusikdirektor Tobias Zinser ist zufrieden mit dem Verlauf des Wochenendes: „Natürlich proben wir auch an unserem regulären Probentag am Dienstagabend immer konzentriert, aber die zusätzlichen Wochenendproben in den Wochen vor dem Konzert sind wichtig, weil dann auch unsere Studenten teilnehmen können. Und so ein gebündeltes Probenwochenende kurz vor dem Konzert ist ganz besonders effektiv.“ Das Programm, das Tobias Zinser für das Frühjahrskonzert zusammengestellt hat, bietet wieder einmal eine gelungene Mischung aus anspruchsvoller Literatur und hörgefälligen Werken.

Zur Eröffnung erklingt die Ouvertüre aus der Oper „Il Guarany“ von Antônio Carlos Comes, gefolgt von den beiden Wertungsstücken, die die Stadtkapelle Wangen als Titelverteidiger beim Bundesentscheid des Deutschen Orchesterwettbewerbs (DOW) am 1. Mai in Ulm aufführen wird: Das Pflichtstück „Variations on a Bach Chorale“ von Jack Stamp und das imposante, technisch sehr anspruchsvolle Selbstwahlstück „Audivi Media Nocte“ von Oliver Waespi. „Das Konzert ist für uns auch eine Art 'Generalprobe' für den DOW“, so Tobias Zinser. „Denn vor Publikum zu spielen ist natürlich immer anders als im Probenraum.“

Nach der Pause bringt die „Cuban Overture“ von George Gershwin lateinamerikanisches Flair in die Wangener Waldorfschule, wogegen Philip Sparkes „The Land of the Long White Cloud“ anschließend in die atemberaubende Landschaft von Neuseeland entführt. Von dem norwegischen Komponisten Øystein Baadsvik stammt das mitreißende Solostück „Fnugg Blue“ für Tuba, das dem Solisten Peter Hasel einige ungewohnte und anspruchsvolle Effekte wie gleichzeitiges Spielen und Singen sowie Beat-Box-Elemente auf seinem Instrument abverlangt. Zum feurigen Abschluss und zur Abrundung des vielseitigen Programms erklingt das temperamentvolle „Granada“ von Augustin Lara.

Karten gibt es für 10 € (ermäßigt 6 €) bei den Musikern der Stadtkapelle Wangen, beim Gästeamt in Wangen sowie unter www.reservix.de 

Text: Claudia Braun